Talks.

Coachingfälle

Fragestellungen für ein Coaching

Auf dem Weg zur ausbalancierten, exzellenten Arbeit ergeben sich vielfältige
Fragestellungen, die für ein Coaching geeignet wären zum Beispiel: Was
wäre eine Herausforderung? Ist der jetzige Job noch passend? Wie gelingt
ein (Wieder-)Einstieg? Wie ist die Führungsrolle auszufüllen? Die
Fallbeispiele geben einen kleinen Einblick.

Für Teams ergeben sich Fragestellungen zur optimierten, konstruktiven Zusammenarbeit, Konfliktklärung, Zielsetzung.

Wir beantworten gern Ihre Anfrage per E-Mail: impuls@sarkar.de

Coaching Klienten

Zu unseren Klienten zählen Angestellte, Selbstständige, Agenturen, Unternehmen, Non-Profit-Organisationen und Universitäten.

Die Coachingangebote richten sich grundsätzlich an Berufstätige von Junior- bis Executive-Level.

Coaching Referenzen

Wann ist ein Coaching sinnvoll?

Exemplarische Coachingfälle

Fragestellung: Wie kann ich meinen Berufsstart erfolgreich gestalten?

Coachingauftrag: Stärken-/Schwächen-Analyse, Ziel- und Entscheidungsfindung, Ressourcenstärkung.

Der Klient möchte sich auf seinen bevorstehenden Berufsstart vorbereiten, um diesen optimal zu gestalten. Mit einer Stärken-/Schwächen-Analyse identifiziert er die Tätigkeitsfelder, die ihm leicht fallen und in denen er wahrscheinlich schnell sehr gut Erfolge erzielen kann. Darauf wird er sich fokussieren. Mit einer Ziel- und Entscheidungsfindung werden seine mittel- und langfristigen Pläne, und damit verbunden die grundlegenden Werte (was ist wichtig, erstrebenswert), angeschaut und in einen Maßnahmenkatalog übersetzt. Dies dient ihm schon beim Start als Orientierung und Motivation. In den Bereichen, in denen es Optimierungsbedarf gibt, werden Ressourcen (Eigenschaften, Fähigkeiten) gestärkt, in diesem Fall das selbstbewußte Auftreten.

Dauer des Coachings in diesem Beispiel: 4 Stunden.

Fragestellung: Was wird von mir als Chef erwartet, wie gehe ich mit der (neuen) Situation um? Wie führe ich?

Coachingauftrag: Rollenklärung, Ziele, Ressourcenstärkung.

Der Klient wurde befördert und möchte sich auf seine Führungsaufgabe vorbereiten. Im Coaching werden die neuen Rollenerwartungen analysiert. Der Klient definiert seine Ziele und übt sich in Führungssituationen ein. Dabei werden Ressourcen, die bislang noch nicht ausreichend gefordet wurden, gestärkt, in diesem Fall die Kommunikationsfähigkeit und Entscheidungskraft.

Dauer des Coachings in diesem Beispiel: 5 Stunden.

Fragestellung: Ich habe mich richtig reingehängt, war erfolgreich, aber jetzt merke ich, wie ich nur noch funktioniere, und ich glaub, auch das bald nicht mehr. Was soll ich tun?

Coachingauftrag: Zielfindung, Regeneration, Aufmerksamkeits- und Wahrnehmungsschulung, Ressourcenstärkung.

Der Klient, eine erfolgreiche Führungsperson, klagt über zunehmend mangelnde Selbstmotivation, was sich in schlechteren Leistungen, Erschöpfung und weiteren körperlichen Beschwerden bemerkbar macht. Er möchte wieder voll leistungsfähig werden. Im Coaching übt er sich in Regenerationstechniken ein, schult seine Eigenwahrnehmung und reflektiert seine Ziele und Werte. Er entwickelt neue Perspektiven für den beruflichen Weg und stärkt Ressourcen, die dafür notwendig sind, in diesem Fall Autonomie und Gelassenheit.

Dauer des Coachings in diesem Beispiel: 6 Stunden.

Fragestellung: Habe zwei kleine Kinder, bin Designerin, möchte beruflich tätig sein, wie mache ich das?

Coachingauftrag: Zielfindung, Entscheidung, Zeit- und Selbstmanagement.

Die Klientin war vor der Geburt ihrer Kinder vollzeit-festangestellt als Art Direktorin in einer Werbeagentur tätig. Mit zwei kleinen Kindern möchte sie nunmehr Teilzeit arbeiten und möglichst flexibel in ihrer Zeiteinteilung sein. In ihrem früheren Job ist das nicht möglich. Im Coaching findet sie Alternativen, wie sie Familie und Beruf übereinbringen kann. Sie entscheidet sich für eine Alternative und übt sich in Zeit- und Selbstmanagementtechniken ein.

Dauer des Coachings in diesem Beispiel: 4 Stunden.

Fragestellung: Was immer ich sage, meine Mitarbeiter/Chef/Kollegen verstehen mich nicht, es kommt falsch an. Wie kann ich das ändern?

Coachingauftrag: Kommunikationsanalyse, Rollenklärung.

Die Klientin, leitende Projektmanagerin in einer IT-Firma, gerät oft mit ihren Kunden,Teamkollegen und auch Vorgesetzten in Streit. Sie fühlt sich meist missverstanden. Im Coaching analysiert sie ihre Kommunikationsweise, die verschiedenen Rollen und die damit verbundenen Erwartungen. Sie übt sich in einer neuen Kommunikationsweise ein und setzt sie im Alltag um. Die Ergebnisse reflektiert sie erneut im Coaching.

Dauer des Coachings in diesem Beispiel: 5 Stunden.

Fragestellung: Es gibt zwei (oder mehr) Alternativen, alle sind gut, welche soll ich wählen?

Coachingauftrag: Zielfindung, Entscheidungs-Vorbereitung, Entscheidungs-Umsetzung, Planung.

Der Klient möchte sich zwischen mehreren beruflichen Alternativen, die auch starke Auswirkungen auf sein Privatleben haben, entscheiden, weiß aber nicht wie. Im Coaching klärt er seine grundsätzlichen Ziele. Die Alternativen werden durchgespielt und so eine Entscheidungsfindung vorbereitet. Die Umsetzungsplanung erfolgt detailliert. Der Klient möchte sich in einigen Monaten wieder melden, wenn er die ersten Erfahrungen auf seinem neuen Weg gemacht hat.

Dauer des Coachings in diesem Beispiel: 3 Stunden.

Fragestellung: Was könnte ich sonst noch so machen?

Coachingauftrag: Möglichkeitenerweiterung, Handlungsbefähigung.

Die Klientin steht mitten im Leben, ihren Beruf hat sie im Griff, aber er langweilt sie. Sie möchte eine beruflche Veränderung, gerne auch in einem völlig anderen Bereich, aber sie ist sich unschlüssig wo und wie. Im Coaching findet sie, nach Klärung ihrer generellen Lebensvorstellung, ein Spektrum von Möglichkeiten, die ihr eine Tätigkeit bieten, von der sie gut leben kann. Sie entwickelt Pläne zur Umsetzung und tätigt den ersten praktischen Schritt.

Dauer des Coachings in diesem Beispiel: 3 Stunden.

Fragestellung: Intern kann ich mich mit niemanden austauschen, ich hätte gerne einen Blick von außen.

Coachingauftrag: Feedback, Handlungserweiterung.

Der Klient, in Führungsposition bei einer Agentur, möchte in unregelmäßigen Abständen einen Austausch zu beruflichen Situationen. Er sucht einen Sparringspartner, der ihm Feedback gibt. Die Anlässe sind nicht vorhersehbar, insofern gibt es keinen festen Coaching-Ablauf, sondern der Klient vereinbart, je nach Bedarf, einzelne Stunden.

Fragestellung: Letzten Monat bekam ich die Kündigung. Das hat mir den Boden unter den Füßen weggezogen. So einen Job finde ich nicht nochmal, ich weiß aber auch gar nicht, ob ich das überhaupt will. Was soll ich denn jetzt tun?

Coachingauftrag: Ressourcenstärkung, Möglichkeitenerweiterung, Handlungsbefähigung, Umsetzungsplanung.

Die Klientin ist nach der betriebsbedingten Kündigung verstört. Sie hat 20 Jahre für diese Firma gearbeitet und für diesen Job gelebt. Ihr fehlt das Umfeld, die Kollegen, die Arbeit, sie weiß nicht wie sie sich beruflich weiter entwickeln soll, "hängt in der Luft". Sie möchte ein neues Ziel, hat aber keine konkreten Vorstellungen.

Dauer des Coachings in diesem Beispiel: 4 Stunden.

Anfrage zum Coaching

Kontakt