Blog.

Blog

Coaching in Aufbruchsituationen

Aufbruch, Umbruch, Neu-Orientierung, Wandel und Transformation sind die Themen dieses Blogs.

Wissenswertes, Kurioses, Spannendes aus verschiedenen Blickwinkeln erweitern die Perspektive und das Verständnis für das Potenzial dieser besonderen Situationen: persönliches Wachstum und berufliche Weiterentwicklung.

Coaching Angebote

08.05.2018, Coaching und Aufbruch

Die Welt verbessern

Wer die Welt ein bisschen verbessern möchte sei auf die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit hingewiesen.

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) lädt zudem -kostenfrei- zu seiner Jahreskonferenz ein. Termin: 04. Juni 2018, im Tempodrom, Berlin; ein wichtiges Thema ist Nachhaltigkeit im Finanzsystem.

Die Jahreskonferenz wird auch ganztägig im Livestream übertragen. Den Link zum Stream finden Sie eine Woche vor der Veranstaltung auf der Website des RNE.

Wer wissen will, wie es mit dem Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) in der Arbeitswelt weitergeht, hier ein kleiner Einblick: Please meet CIMON.

Zum heutige Weltfrauentag ein Hinweis auf die Interessensvertretung von Frauen in Deutschland und im Hinblick auf die Arbeitswelt ein interessanter Topic zum Thema Chancen und Herausforderungen, die sich für Frauen im Rahmen der Digitalisierung ergeben.

Wer wissen möchte, wie es sich in einer Werbe-Agentur arbeitet, dem sei diese 8-teilige Reihe der wuv empfohlen, die acht verschiedene namhafte Agenturen vorstellt: Wie arbeitet es sich bei...

"Die Freude steckt nicht in den Dingen, sondern im Innersten unserer Seele."

Die faszinierende Geschichte von Therese von Lisieux, einer jungen Frau, die heilig gesprochen wurde und bereits mit 24 Jahren an Tuberkulose verstarb. Weisheit ist keine Frage des Alters. Und die Weihnachtszeit vielleicht eine gute Gelegenheit zur Besinnung. Die Lebensgeschichte der Therese inspiriert.

Work on Speed oder nur 4 Stunden die Woche? Oder ganz anders? Wie möchten Sie arbeiten?

Hier zwei Erlebnisberichte - aus dem Hochglanz Fashion Business New York und als Digital Nomad in Bali.

Wie glücklich sind Sie? Die Deutsche Post hat das einmal untersucht und einen Glücksatlas herausgegeben. Schauen Sie doch mal…

Was macht eine gute Führungskraft aus? Fachkompetenz, klar. Und es gibt Forderungen z.B. nach Charisma, Durchsetzungsfähigkeit, Authentizität. Braucht es das für die zukünftige Führungskraft in einem zunehmend agilen, digitalen Jobsetting? Ursula Schütze-Kreilkamp, Personalentwicklerin bei der Deutschen Bahn, gibt in ihrem Interview überraschende Antworten. Sie fordert Herzensbildung, Demut, Bescheidenheit. Und bitte keine Authentizität.

Aufbruch kann immer sein, nicht nur im Sommer, wenn für Viele die äußere Reisezeit anbricht. Die Komfortzone verlassen, um Neues zu entdecken, Extreme zu erleben oder in der nächsten Komfortzone zu landen? Nadine Pungs Blog gibt reichlich Inspiration für Reisen. Und innere Welten kann man jederzeit und auch zu Hause entdecken.

Der "ehrbare Kaufmann" – lange das Leitbild der mittelständischen Wirtschaft und auch vieler Selbstständiger und Freelancer. Trägt es noch, in einer globalisierten Welt? Und wenn ja, wie? Die Autoren des Buches "Ethik im Mittelstand" geben eine Bestandsaufnahme und praktische Umsetzungs-Inspiration.

...oder lieber nicht? Welche Werte eine Rolle spielten, derzeit spielen und zukünftig spielen könnten, beschreibt Ulrich Grober in seinem Buch "Der leise Atem der Zukunft" anschaulich, mit Einblicken in Zukunftskonzepte und -projekte. Ideal zur eigenen Reflexion über Sinn, Motivation und Ziele. Und vielleicht lautet das Ergebnis: "Get rich now!".

Führung hat mit Macht zu tun. Menschen sind unterschiedlich machtbegabt und holokratische Organisationsmodelle verlangen eine andere Führung als bürokratische. Das Thema Macht & Führung untersucht Richard Schütz in diesem Essay.

Das Serendipity-Prinzip beschreibt den Umstand, dass Leerlauf im Hirn geniale "Zufalls"treffer begünstigt. Ein Umstand, den alle, die kreativ arbeiten, berücksichtigen sollten. Die Hirnforschung bestätigt es.

Wer gerne unabhängiger leben möchte, der/die findet vielleicht Inspiration in diesem PodCast: Key Ideas from Early Retirement Extreme by Jacob Lund Fisker.

Zeitkonzepte und, damit verbunden, Organisations- und Arbeitsmodelle – mit diesen Themen beschäftigt sich die Deutsche Gesellschaft für Zeitpolitik. So trocken der Name klingen mag, finden sich dort Publikationen und Veranstaltungen die Inspiration für die eigene Planung geben und ein Schlaglicht darauf werfen, wie wir derzeit und zukünftig leben und arbeiten wollen.

Wer die Welt ein bisschen besser machen möchte, denkt vielleicht auch daran, Beruf und Wunsch zu verbinden. Social Entrepreneurship könnte eine sinnvolle Richtung sein, bei RESET gibt es wertvolle Infos für den Start (und noch mehr praktische Anregungen für mehr Nachhaltigkeit!).

Wer sich nach mehr Sinn in der Arbeit sehnt und neue Herausforderungen sucht, dem sei das Buch von Valentin Beck empfohlen (Eine Theorie der globalen Verantwortung), um jenseits des Tellerrands neue Horizonte für die eigene Tätigkeit zu prüfen. Vielleicht inspiriert es ja zu...

Mit weniger mehr machen – das ist die Idee, die dem Konzept der Frugal Innovation zugrunde liegt. Mal reinschauen und dem TED-Talk von Navi Radjou lauschen. Der Weg zur Nachhaltigkeit. Und auch eine Idee für die Verwendung der eigenen Ressourcen.

Viele Frauen, und auch Männer, überlegen sich sehr genau, ob sie Kinder bekommen möchten und welche Konsequenzen das für ihr Berufsleben hat. Zumal wenn sie diesen Beruf mit Leidenschaft leben und er über das reine "die Miete bezahlen müssen" hinausgeht, also ein wichtiger Faktor für ein glückliches Leben ist. Stefanie Bilen hat in ihrem Buch "Mut zu Kindern und Karriere" Strategien von "Working Moms" gesammelt, die Mut machen, beides anzustreben: Kinder und berufliche Herausforderung. Für Mütter und Väter geeignet!

Wer seine Selbstbestimmung einmal überprüfen oder erweitern möchte, dem sei das Buch von Michael Brodt, Die Kunst sich selber zu verstehen, empfohlen. Lebensnah, verständlich und pragmatisch geschrieben, vermittelt es Einblicke in innere Entscheidungsdynamiken, deren Auswirkungen auf das Handeln und was man steuernd tun kann.

Weibliche Führungskräfte prägen immer noch nicht das Bild manch einer Bilanzkonferenz oder Aktionärsversammlung der DAX Konzerne. Dennoch ist die Zahl der weiblichen Führungskräfte gestiegen, in allen Ressorts, wie diese Übersicht der Wirtschaftswoche zeigt. Warum ist das Vorhandensein weibliche Führungskräfte wichtig? Es würde zeigen, dass  Chancengleichheit existiert und gelebt werden kann, alles andere weist auf gesellschaftliche Missstände hin, z.B. eine nach wie vor nicht ausreichende Infrastruktur, um Familie und Beruf zu  verbinden, oder dysfunktionale Rollenverständnisse und Arbeitsnormen. Da Unternehmen notwendig gesellschaftlich eingebettet sind, zeigt ihr Tun an, inwiefern sie tatsächlich Verantwortung übernehmen (wollen), Stichwort CSR. Davon hängt ihre Glaubwürdigkeit ab, ein Faktor, der (potenziellen) Mitarbeitern zunehmend wichtig ist bei der Auswahl ihres Arbeitgebers. Vorbilder für weibliche Führungskräfte gibt es insbesondere auch bei den Familienunternehmern.

Die Urlaubszeit ist vorbei, manch einer träumt von einem Leben fern des Büroalltags. Muss kein Traum bleiben, wie diese beiden beschreiben und es leben. Hilfreiche Tipps fürs Aussteigen! Alle, die nicht aussteigen, können sich, bevor es wieder in den Alltag geht, fragen: Was ist schön an ihrem Job? Was macht Spaß? Frohes Wiedereinarbeiten!

4-Tage oder 30-Stunden-Woche, Arbeit von zu Hause oder irgendwo auf der Welt, flexible Arbeitszeiten, Mitspracherecht, angemessenes Gehalt – das sind die Wünsche vieler Mitarbeiter in der Kommunikationsbranche. Neben Kindern und Kitazeiten, sind es auch Wünsche nach mehr Zeit und Freiheit für die eigenen Interessen oder einer weiteren, nebenberuflichen, Tätigkeit, die den Wunsch nach Teilzeit-Arbeit wachsen läßt. Gerade auch bei hoch qualifizierten Professionals, die weitere Verantwortung übernehmen möchten. Organisationale Inflexibilität steht hier vielen Arbeitgebern in der Kommunikationsbranche im Wege.

Ob Holocracy, Sociocracy, Design Thinking, partizipatives Arbeiten – neue Formen der Organisation und Arbeitsmethodik werden wichtiger und zunehmend installiert, um in einer globalen, digitalen Welt schnell und flexibel handeln zu können. Vorreiter sind nicht selten eher etablierte Firmen, aber auch Start-ups. Sinnstiftende Formen der Zusammenarbeit gewinnen zunehmend an Bedeutung, da sie in den Augen insbesondere der jüngeren Mitarbeiter zunehmend die einzig legitime Formen einer Arbeitsgestaltung darstellen. Time is life, not money.

In seinem Buch Reinventing Organization gibt Frederic Laloux dazu Inspiration.

Im Coaching begleiten wir die Mitarbeiter diese neue Herausforderung mit Freude zu meistern.

impuls@sarkar.de  |  030.505 652 61